Schei***

Ich habe so einen langen Blog-Artikel geschrieben und jetzt ist alles weg ohne gesendet worden zu sein, nur weil mein Internet irgendwie nicht so stabil ist.

Das ist doch echt Mist!

Ich habe hier stundenlang mein Herz ausgeschüttet wie blöde das alles ist, in der Tagesklinik und was so passiert ist bei der letzten Visite und jetzt ist alles weg... nein, nochmal schreiben geht nicht, es würde nie so werden, wie der erste Bericht.

Heute werde ich jedenfalls fragen ob ich rausfliege, wenn ich die Spritzen verweigere oder/und ob sie dann das Jugendamt informieren, dass ich mich nicht um meine Kinder kümmern kann oder darf. Es ist natürlich nicht so, den Kindern geht es super, auch war gestern ein schöner Tag, ich war sehr erschöpft aber die Kleine war richtig super glücklich und alle sindgut versorgt,sonst hätten Kindergarten oder Schule schondas Amt inforiert... ich weiß esist alles o.k. mitmeinen Kids, aber ich weiß nicht was die Ärzte daraus machen können,wenn ihnen nicht gefällt, wenn ich die Spritzen verweigere.

Was soll ich jetzt nur machen? Ich weiß gar nicht weiter, ich hätte mich nie auf die Tagesklinik einlassen sollen, mit 5 Kindern, einem riesigen Haus mit noch größerem Garten, die Tiere, mein Mann - vielleicht war ich ein wneig "ausgebrannt" und brauchte etwas Entlastung oder Ruhe für eine kleine Zeit, aber stattdessen habe ich eine solche Diagnose aufgedrückt bekommen: Schizophrenie - Ich bin doch nicht schizophren! *kopfschüttel*  Der Arzt und die Therapeutin hatten mir beide versichert, dass es mir besser geht, wenn ich die Tabletten nehme und ich frage mich inwischen wer entscheidet, was "besser" ist. Die ihr "besser" muß noch lange nicht meins sein. Und doch soll ich so werden, wie die es für richtig halten, dabei brauchte ich vielleicht nur eine kleine Auszeit...

Die Tabletten zu nehmen war ich einverstanden, weil ich sie ja jederzeit hätte absetzen können,wenn es mir schlechter geht oder wenn es mir nichts bringt, aber mit den Depot-Spritzen bin ich völlig ausgeliefert. Ich kann dann gar nichts mehr entscheiden. Und sie verweigern kann ich ja auch nicht, wäre ich bloß nie in die TK gegangen!
Doch das bringt mich jetzt auch alles nicht weiter, ich muß mir überlegen was ich nur tun kann.

Ich weiß gar nicht mehr weiter...

 

28.2.13 05:27

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Andreas / Website (28.2.13 08:36)
Guten Morgen, ich denke schon dass du entscheiden kannst ob du die Spritzen möchtest oder nicht; niemand kann dich dazu zwingen. Und ich bin auch sicher dass es keine Konsequenzen haben wird; du bist eine gute Mutter, und deinen Kindern geht es gut. Da kann das Jugendamt gerne vorbeikommen, oder? Auch ob du die Tabletten nehmen willst oder nicht ist letztendlich deine eigene Verantwortung und Entscheidung; es gibt immer nur den eigenen Weg mit einer Erkrankung umzugehen. Du selber erzählst dass du Symptome bei dir wahrnehmen kannst; ob du sie aushalten möchtest, und deine Umwelt sie aushalten oder damit umgehen kann und soll kannst nur du für dich entscheiden. Du bist nicht entmündigt; du hast die Entscheidung, und miemand kann dich zu etwas zwingen. Ich würde den Tabletten eine Chance geben, und vielleicht auch schauen wie die Spritzen wirken. Du kannst dich anders entscheiden. Es gibt kein richtig oder falsch. Was du möchtest zählt.
Hm, ich schreibe meine Eintrage nach derselben Erfahrung immer vor (als Textdatei). Myblog speichert diese manchmal auch als Entwurf (ganz unten, wo man die Texte auch editieren kann).
Sag mal wie es gelaufen ist heute in der TK. Liebe Grüße!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen