Die erste Reaktion auf diesen Blog...

...erfolgte heute Abend in Form eines Gästebuch-Eintrags, von Nny.
Ich bin etwas durcheinander, habe nicht damit gerechnet, dass hier irgendjemand etwas schreibt und erst recht nicht so freundlich und hilfreich. *staun*
Ich möchte gerne dazu etwas erwiedern, habe massenhaft im Kopf, was ich dir schreiben möchte und gleichzeitig hab ich keine Ahnung, was ich schreiben soll, darf, kann und will.
Wie soll ich anfangen, ist es dir überhaupt recht? Aber das ist ja mein Blog - also ist egal ob du eine Antwort erwartest oder nicht  *gg* dennoch weiß ich nicht so recht, will dich nicht verprellen, freue mich ja doch irgendwie über deinen Eintrag.
Du kannst ja entscheiden ob du weiter hier liest oder nicht... dann frage ich mich, ob mich jmd veräppeln möchte, das ist ja alles anonym und vielleicht bist du gar nicht krank und erlaubst dir einen Scherz mit mir?! Aber es hört sich nicht danach an, ich schätze du hast ehrlich geschrieben was du erlebt hast und denkst und hoffe ich irre mich nicht dabei.
Ach, entschuldige bitte diese Worte, irgendwie bin ich ein sehr mißtrauischer Mensch, doch das müsste dir ja bekannt vorkommen - irgendwie...

Hallo Nny,
vielen Dank für deine lieben Worte.

Meine Unsicherheit bezüglich der Tabletten hast du durchaus richtig heraus gelesen, ich weiß nicht einmal ob ich wirklich Tabletten brauche, ob die Diagnose stimmt und wenn ja ob es das richtige Medikament ist. Aber die Ärzte und Therapeuten meinen dazu immer nur das sei typisch für diese Erkrankung, dass der Patient/Betroffene erstmal ablehnend reagiert.
Sie haben mich aufgeklärt, über die Wirkungsweise vom Risperdal, und überall steht es ja auch:Die Medikamenteneinnahme ist die Grundlage für eine erfolgreiche Behandlung! Ohne scheint es nicht zu gehen - nun, daher habe ich ja beschlossen die Medikamente jetzt wirklich regelmäßig zu nehmen, was mir seit Montag bisher jeden Tag gelungen ist - trotz etlicher Zweifel. Sie meinten solche Medikamente wirken früstens nach 4-6 Wochen, dann muß man sehen wie die richtige Dosierung ist und ob es sich wirklich um das richtige Präparat handelt *grübel* das passt ja (fast) zu dem was du schreibst.

Das Buch werde ich mir wahrscheinlich wirklich mal zulegen, oft fällt es mir schwer zu lesen, aber ich lese gerne und daher nehme ich es in Kauf eine Seite mehrmals zu lesen, wenn ich mich nicht konzentrieren kann. Bisher habe ich nur Informations-Hefte und Broschüren von der Tagesklinik bekommen; hatte allerdings schon überlegt mir ein Buch zu kaufen. Da dachte ich eher so an einen Bericht von einem/r Betroffenen, das von dir empfohlene hört sich mehr nach Aufklärung und Information über die Krankheit an - aber das soll ja wohl gut sein und helfen.

Zum Thema Gewicht könte ich nur heulen - seit der zweiten Einnahmewoche (obwohl da ja noch unregelmäßig) nehme ich 1 kg pro Woche zu, obwohl ich vermehrt Sport mache und versuche nur gesundes zwischendurch zu essen, aber dieser ständige Hunger und die Heißhungerattacken machen mich verrückt. ich bin nicht gerade die Bohnenstange und brauche keine zusätzlichen Kilos   Das man viel trinken muß, das weiß ich schon, sonst bringt keine Diät etwas, aber das mit den Entwässerungstabletten werde ich wirklich mal versuchen. Meist esse ich zwischendurch Äpfel - meinst du das ist o.k.?

Vielen Dank für deine liebe Nachricht - du hast mir sehr geholfen, alleine das Wissen das ich (doch) nicht alleine bin mit diesem "Problem" tut gut.
Denn in der TK gibt es niemanden der so ist und es war wohl nur selten wer dort, mit einer schizophrenen Psychose.

Liebe Grüsse und alles Gute an dich!

 

21.2.13 22:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen